Zitronenkartoffeln

Zitronenkartoffeln sind in Scheiben geschnittene und stark angebratene Kartoffeln. Auf dem Bild sind diese mit einer Mischung aus Pesto di Limone und Petersilie auf einem Teller angerichtet.
Liebe Genussfreudige, viele Kochrezepte stammen noch aus unserer Geniessermanufactur und konnten noch nicht auf die neuen Gewürzmischungen umgearbeitet, bzw. neu formatiert werden.
Da unsere neuen Genusswerke an die Pasten angelehnt sind, lassen sich die Rezepte trotzdem schmackhaft zubereiten.
Wenn ihr Fragen zur Umsetzung habt, meldet euch gerne.

Zitronenkartoffeln – eine frische Variante

– Ihr kennt Zitronenpasta?
– Warum nicht Zitronenkartoffeln
– Zutatenliste Rezept
– Zitronenkartoffeln – So wirds gemacht
– Homebase-Tipp von Don Tom

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wir brauchen immer etwas richtig Gutes im Bauch.
Ab und an versuchen wir zwar im Freizeitnomadenleben ein fertig zubereitetes Gericht zu integrieren, aber es befriedigt einen nicht wirklich.
Meistens ist es auch kein geschmackliches Highlight und wenn man sieht, was selbst im Bio-Bereich drin ist, oder wie stark das Fertigfutter ver- und bearbeitet ist, da lassen wir das Experiment lieber gleich bleiben.
Häufig stehen wir sowieso in ländlicher Gegend, meist über Landvergnügen. Da bieten sich einige Einkaufsmöglichkeiten für frische Lebensmittel an.

Wie ist es bei euch?
Seid Ihr Selberkocher und Selbstverwöhner?
Oder geht es lieber gleich zur Imbissbude oder ins Restaurant?
Naja, inzwischen kann man sich sogar die Pizza ans WoMo liefern lassen.

Es muss ja nicht gleich Sterne-Niveau sein, aber alleine die Gelbe Knolle, sprich Kartoffel, bietet unheimlich viele Möglichkeiten der Zubereitung. Und das auch noch für kleines Geld.
Der Gaskocher im Camper ist hierfür vollkommen ausreichend.
Oberlecker sind die Papas Arrugadas (s. Beilage zu Entenbrust mit Rosenkohl), die runzeligen Kartoffeln, wie man sie auf den Kanaren gerne kocht.
Etwas Mojo, Ajvar oder Kräuterbutter dazu, mehr braucht es nicht – vorausgesetzt, es sind gute Kartoffeln.

Viele kennen Zitronen-Nudeln, bzw. Zitronenpasta.

Zitronenpasta funktioniert relativ einfach, denn es wird unter die gekochten und noch heißen Nudeln etwas Pesto di Limone gerührt, das vorher mit einem kräftigen Schuss Olivenöl verdünnt wurde.
Frische grüne Kräuter passen perfekt dazu, ebenso ein in dünnen Scheiben aufgeschnittener *Schottischer Räucherlachs.

Warum nicht auch mal Zitronenkartoffeln?

Als wir in unserer damaligen Genießermanufactur (heute *Camp ‘n’ Cook) das Pesto di Limone kreierten, kamen wir bald darauf, Bratkartoffeln mit einem Klecks dieser frischen Würzpaste zu verfeinern. Das Pesto di Limone bringt einen frischen zitronigen Touch dazu, ohne die Kartoffeln sauer zu machen.
Mit Petersilie bilden die beiden ein unvergleichliches kulinarisches Gespann, das auch zu Fisch, Garnelen und Geflügel passt.
Die so schmackhaft aromatisierten Kartoffeln passen als Beilage zu vielerlei Gerichten.
Selbst als Hauptgericht, mit einem knackigen Salat, machen sie satt und zufrieden.
Wenige Zutaten, rasch zubereitet – was will man mehr?

Rezept Zitronenkartoffeln

für 2 Personen
500 g festkochende Kartoffeln (800 g als Hauptgericht)
1 TL Pesto di Limone* (Zitronenpesto, bzw. Zitronenwürzpesto)
3 EL gehackte frische Petersilie (alternativ TK)
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zitronenkartoffel – so wirds gemacht

1.) Kartoffeln waschen und in leichtem Salzwasser garen.
2.) Kartoffeln vierteln, kleine nur halbieren. Wer möchte, kann sie auch schälen.
3.) In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Kartoffeln an den Schnittstellen braten, bis sie schön braun und knusprig sind.
4.) Petersilie fein hacken, mit dem Pesto di Limone und einem kräftigen Schuss Olivenöl verrühren.
5.) Zitronen-Petersilienmischung über die Kartoffeln geben und vermengen.
6.) Am besten am Tisch Fleur de Sel und Pfeffermühle bereitstellen, damit sich jeder selbst nachwürzen kann.

Zu Kurzgebratenem und Schmorgerichten sind diese Zitronenkartoffeln einfach unschlagbar.
Oder als Hauptgericht mit einem leckeren Dip und frischem Salat.

Homebase-Tipp von Don Tom

Wer die Kartoffeln zu Hause zubereiten möchte, aber das Prozedere mit dem Anbraten scheut,
der kann die Gelbe Knolle auch im Backofen auf dem Blech zubereiten.
Dazu empfiehlt Don Tom die geviertelten Kartoffeln mit Öl zu benetzen und im Ofen bei 200 Grad zu garen.
Erst nach Garende die Pesto-Petersilienmischung zugeben und untermischen.

Wir bevorzugen die Pfanne, da die Kartoffeln knuspriger werden.

Wenn es euch interessiert, wo wir rumrollen, dann schaut gerne HIER vorbei.
Oft sind wir nur an Wochenenden unterwegs, wenn es nicht warm ist.
Deutschland hat so viele reizvolle Gegenden und Orte, dass wir keine Kilometer fressen müssen, um etwas zu erleben.
In diesem Sinne:

Happy Camping & Cooking
Eure Freizeitnomaden und Genußjunkies
Thomas & Sabine

* Hinweis: Werbung, da Verlinkung zu unserer Manufactur Camp ‘n’ Cook.
Text und Storytelling: Thomas Luciow
Bilder / Fotografien: Sabine Hennek (Genussfotografin)

Teile das Rezept auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert