Startseite » Kochbuch » Steigerwald » Freistehen auf dem Klebheimer Berg

Freistehen auf dem Klebheimer Berg

Freistehen auf dem Klebheimer Berg. Ein Luftbild. Eine große Wiese, darauf eine kleine Scheune, ein Pferch mit Schafen und ein Campervan.

Der Steigerwald ist eines unserer beliebtesten Ziele, wenn es mal nicht in die Ferne gehen soll. Zufällig ergab sich die Möglichkeit zum Freistehen auf dem Klebheimer Berg, einem ruhigen Hügel am Waldesrand.

Die letzte kleine Tour mit unserem Langzeit-Miet-Rolläusle „Hippo der Kleine“ führte uns wieder in den Steigerwald, denn dort war das Freistehen auf dem Klebheimer Berg schon einmal ein schönes Erlebnis.
Die Anfahrt zum Stellplatz auf die Wiesenkuppe ist nur bei trockenem Wetter gefahrenfrei möglich, denn tief ausgefahrene Fahrrinnen und die steile Auffahrt wollen gekonnt genommen werden. Zumindest, wenn das Rollhäusle nur mit Frontantrieb ausgerüstet ist und 3,5 Tonnen mit normalen Reifen nach oben ziehen muss.

Oben angekommen – Freistehen auf dem Klebheimer Berg

Oben angekommen, ergibt sich ein schöner Blick in die Landschaft und auf die Ortschaft Untersteinbach. Man steht mitten im Schafpferch, bzw. auf der Schafweide, die sich mit einigen Hektar angrenzenden parzellierten Flächen rundum ergänzt.
Unseren Stellplatz konnten wir frei wählen und so standen wir im wahrsten Sinne des Wortes frei. In der Blickachse Untersteinbach sticht das kleine Marien-Käppele heraus. Ein Kreuzweg führt von diesem ins Tal, Richtung Untersteinbach.
Nebenan beginnt der Wald, in dem sich gut Spazierengehen lässt und ganz versteckt liegt ein kleiner verwunschener Steinbruch, dessen Flair an einen Märchenwald erinnert.

Freistehen auf dem Klebheimer Berg. Auf einer Bergkuppe, die eine Weide für Schafe ist, steht ein hellgraues Wohnmobil mit ausgefahrener Markise. Rechts daneben das rote Dach der Scheune und des Unterstands, bevor der Wald beginnt.
Klebheimer Berg

Sonnenauf- und -untergang

Der Sonnenaufgang ist beim Freistehen auf dem Klebheimer Berg ein Erlebnis für sich, obwohl sich die Sonne erstmal hinter den Bäumen des Waldes versteckt hält.
Und erst der Sonnenuntergang – himmlisch.
Man sitzt gemütlich vor dem Campervan und die milden Sonnenstrahlen zaubern eine orangefarbene Aura aufs Gesicht und die Landschaft.
Einfach nur die Äuglein zu machen und genießen …
… oder das Abendessen vorbereiten, das man dann im Freien bei scheidender Sonne einnehmen kann …
… oder einfach nur ein Gläschen Wein, ein bisserl was zum Knabbern.
Für Sabine gab es einiges an Fotomotiven und Thomas konnte sich hindernisfrei mit seinem Quadrokopter vertrauter machen. Einige Impressionen haben wir für Euch zusammengestellt.
Und vor allem gibt es eine der besten Bäckereien im Ort, die Naturbäckerei Oppel.
Da schlägt unser Herz als Bio’s natürlich gleich höher.
Von der im Nachbarort liegenden kleinen Brauerei mit dem daneben liegenden Gasthaus und den leckeren Köstlichkeiten haben wir bereits berichtet.
Also die musste auf alle Fälle wieder besucht werden.

Nicht umsonst sind wir Genießer on Tour!

Ausflugsziele im Steigerwald

Untersteinbach ist ein guter Ausgangspunkt, wenn man weitere Ziele im Steigerwald anvisieren möchte.
Beispielsweise gibt es den knapp 6 Kilometer langen Pfad der Artenvielfalt, der mit vielen Stationen interessante Einblicke in die verschiedenen Lebensräume von Tier und Pflanzen gibt.
Von Obersteinbach Mitte geht es westlich in die Weilersbachstrasse. Nach einem knappen Kilometer kann man sein Gefährt am Waldrand parken und die Natur genießen.

Oder den Waldgeister-Skulpturenweg bei Theinheim, der ca. 5 Kilometer lang ist. Bewusst ließ man von sowieso zum Fällen vorgesehenen Bäume große Stümpfe stehen, aus den geheimnisvolle Fabelwesen, Tiere und Pflanzen herausgearbeitet wurden.
In Theinheim ist der Hinweis zum Skulpturenweg kaum zu übersehen.

Ebrach bietet mit seiner ehemaligen Klosterkirche Mariä Himmelfahrt und dem bekannten Rundfenster, sprich der farbenprächtigen Fensterrosette an der Westseite. Der Bau gehört zur frühgotischen Baukunst und zählt zu den meisterlichsten Bauwerken.

Am Naturbad in Ebrach gibt es für alle Camper-Begeisterte einen Stellplatz und einen Campingplatz. Dort ist auch der Einstieg zu einer schönen Wandertour, die unter anderem an den Methusalem-Bäumen vorbei führt.
Nicht weit entfernt liegt ein verwunschener Waldspielplatz mit Parkplatz. Diese Ecke ist ein schöner Ausgangspunkt für einen Spaziergang in das Örtchen Handtal mit seiner bekannten Ruine Stollburg.
Und nicht zu vergessen, den Baumwipfelpfad, der vor wenigen Jahren errichtet wurde. Der Aussichtsturm bietet eine weite Sicht auf die Baumwipfel und ins Land.
Zu erreichen ist er von Ebrach in westliche Richtung auf der B22.

Bamberg ist nicht weit für die, die dem weitläufigen Steigerwald mit seinem großen Baumbestand, den alten Methusalems und seiner Ruhe nicht so viel abringen können und lieber Bauwerke, Museen und andere kulturellen Angebote wahrnehmen möchten.

Autor: Thomas Luciow
Beitrag enthält Links oder Firmennamen, für die keine Gegenleistung erbracht oder ein Auftrag erteilt wurde.

Happy Camping & Cooking
Eure Genussjunkies und Freizeitnomaden

Sabine & Thomas

Text / Storytelling / Luftaufnahmen: Thomas Luciow
Fotografien: Sabine Hennek (Genussfotografin)

Teile das Rezept oder den Beitrag auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert