Schnelles Zitronentiramisu

Schnelles Zitronentiramisu
Liebe Genussfreudige, viele Kochrezepte stammen noch aus unserer Geniessermanufactur und konnten noch nicht auf die neuen Gewürzmischungen umgearbeitet, bzw. neu formatiert werden.
Da unsere neuen Genusswerke an die Pasten angelehnt sind, lassen sich die Rezepte trotzdem schmackhaft zubereiten.
Wenn ihr Fragen zur Umsetzung habt, meldet euch gerne.

Schnelles Zitronentiramisu

Irgendeine Schleckerei darf es am Abend nach dem Essen schon mal sein. Oder?
Und es darf auch mal etwas schneller gehen, ohne dass groß rumgebrutschelt werden muss.
Was passt da wohl besser zusammen, als ein cremiger Mascarpone, der frische Joghurt und die fluffige Sahne, vermählt als schnelles Zitronentiramisu.
Mehr ist wirklich nicht dabei, als die Sahne zu schlagen und mit den anderen Zutaten zu vermischen.

Läßt sich super vorbereiten und hält sogar ein paar Tage im Kühlschrank.

Mascarpone ist ein Frischkäse,

der aus Rahm hergestellt wird. Als Doppelrahm-Frischkäse ist er mit seinen 80 % Fett zwar eine kleine Kalorienbombe, der Geschmack macht dies aber wieder wett. Nicht umsonst dient er als wichtigste Zutat im Tiramisu, findet Verwendung in Torten und eben für cremige Desserts.

Zutaten für 4 Gläser:

250 g Mascarpone
150 g Rahmjoghurt
125 ml Schlagsahne
50 g Zucker
3 EL Zitronenmarmelade
Prise Vanille

Löffelbiskuit

Schnelles Zitronentiramisu – So wird´s gemacht:

1.) Mascarpone, Joghurt, Zitronenmarmelade, Zucker und Vanille zu einer glatten Creme verrühren.

2.) Sahne steif schlagen und unter die Mascarpone-Joghurt-Creme heben.

3.) Mit den Löffelbiskuits, die auch etwas zerkleinert werden können, in die Gläser schichten.

4.) Obenauf etwas zerbröselte Löffelbiskuits und eine Prise Kakaopulver.

Fertig ist unser schnelles Zitronentiramisu!

Wer möchte, kann die Löffelbiskuits mit einem kalten Espresso oder Getreidekaffee beträufeln.
Einen Limoncello kann ich mir auch sehr gut vorstellen.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Genießen.
Happy cooking!

Eure Genießer

Thomas & Sabine

Teile das Rezept auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert