Brokkoli-Kartoffel-Datschi (Gemüsekuchen)

Brokkoli-Kartoffel-Gemüsekuchen)
Liebe Genussfreudige, viele Kochrezepte stammen noch aus unserer Geniessermanufactur und konnten noch nicht auf die neuen Gewürzmischungen umgearbeitet, bzw. neu formatiert werden.
Da unsere neuen Genusswerke an die Pasten angelehnt sind, lassen sich die Rezepte trotzdem schmackhaft zubereiten.
Wenn ihr Fragen zur Umsetzung habt, meldet euch gerne.

Brokkoli-Kartoffel-Datschi (Gemüsekuchen)

Nach einem etwas leichteren Abendmahl stand der Sinn und so viel die Wahl auf einen Brokkoli-Kartoffel-Datschi, sprich Gemüsekuchen aus Brokkoli und Kartoffeln.
Diese Variante ist mild, wirklich schnell gemacht und macht satt!
Damit habe ich bei meiner Süßen voll ins Schwarze getroffen, denn eine Stunde vorher hatte sie sich genau dieses gewünscht. Und ich, als treusorgender und liebender Ehemann, habe ihr den Wunsch natürlich sogleich erfüllt – logisch!

Brokkoli-Kartoffel-Datschi (Gemüsekuchen) – Rezept für 2 Personen

1 Brokkoli
4 mittlere Kartoffeln
100 ml Sahne (vegane Alternat. Sojasahne)
2 Eier
1 Mozzarella
1/2 TL Würzpaste Grumberla (Kartoffelwürzpaste)
1/4 TL Pfeffer-Hex(a)
Prise Salz
optional 6-8 Scheiben Bacon

Brokkoli-Kartoffel-Datschi – So wird´s gemacht

1.) Brokkoli waschen, grob zerteilen

2.) Kartoffeln schälen, bei Bedarf halbieren

3.) Brokkoli und Kartoffeln durch die feine Reibe geben (soll noch Struktur haben).

4.) Sahne, Eier, etwas Salz und Gewürze verrühren und zum Gemüse geben, gut vermengen.

5.) 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 220° C Unterhitze garen.

6.) Bacon und in Scheiben geschnittenen Mozzarella auflegen. Veggies lassen den Bacon weg, Veganer beides)

7.) Weitere 10 Minuten bei 175° C Umluft backen.

Dazu passt ein knackiger Salat, als Dip unsere Chilisoße süß-sauer
und ein kühles Bierchen (mit oder ohne Alk.)

Dieser Gemüsekuchen lässt sich mit verschiedenen Gemüsen abwandeln und schon alleine den Käse mit seinen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Texturen zu variieren, macht einen riesen Unterschied.

Und für alle, die nicht ohne können, lassen sich als weiteres Würfelchen von gekochtem Schinken, einer deftigen Chorizzo und sogar kleine Kügelchen von Bratwurstmett darin verstecken.

Guten Appetit und
happy cooking

Euer Thomas (der, der gerne kocht)
mit Sabine (die, die´s gerne isst)

 

 

Pizzabrot aus der Pfanne

 

Teile das Rezept auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert